Private Banken

ver.di Jugend

© ver.di

Tarifrunde private Banken

Am 01. Juli begannen die Tarifverhandlungen für die private Bankenbranche in Berlin.

Dabei ging es auch um die Auszubildenden und dual Studierenden gehen. Wir als ver.di fordern hier einen eigenständigen Tarifvertrag für Nachwuchskräfte.

Erste Verhandlungsrunde enttäuschend: Arbeitgeber legen kein Angebot vor

Die erste Verhandlungsrunde in der Tarifrunde private Banken musste ergebnislos beendet werden. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Zu den von ver.di eingebrachten Forderungen gab es ein pauschales "Nein". Dabei gibt es viel zu tun um die Branche für junge Leute attraktiver zu machen.

Rückblick und Hintergrundinformationen

Die letzte Tarifrunde im privaten und öffentlichen Bankgewerbe fand im Sommer 2019 statt. Die Einigung mit dem Arbeitgeberverband war damals nur mit großen Anstrengungen erreichbar, da die Arbeitgeber zunächst keinerlei Angebot vorlegten und überhaupt nicht auf unsere Forderungen eingingen. Nach fünf Verhandlungsrunden erzielte ver.di schließlich doch noch eine Einigung. Demnach stiegen die Gehälter in zwei Stufen um insgesamt 4 Prozent. Für Auszubildende stieg die Ausbildungsvergütung um 60 Euro zum September 2019. Der aktuelle Tarifvertrag läuft noch bis Juni 2021.

Das Ergebnis in der Tarifrunde war das Ergebnis einer außerordentlich konfliktreichen Tarifauseinandersetzung mit fünf Verhandlungsrunden. Neben der Erhöhung der Ausbildungsvergütung wurde auch eine Verhandlungsverpflichtung für einen Nachwuchskräftetarifvertrag vereinbart. Diese Verhandlungen sind bisher ohne Ergebnis geblieben.

2020 kündigte der Verband der Öffentlichen Banken (VÖB) die Verhandlungsgemeinschaft mit dem Verband der privaten Banken (AGV). Die Folge: ver.di verhandelt nun mit beiden Arbeitgeberverbänden getrennt. Der Druck auf die Beschäftigten und damit auf die Auszubildenden in den privaten Instituten steigt.

 

Unsere Forderungen

  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 150 Euro monatlich
  • Einbeziehung dual Studierender in den Geltungsbereich des Tarifvertrages (ausbildungsintegrierte und praxisintegrierte)
  • Finanzielle Unterstützung bei den Mobilitätskosten in Höhe des jeweils örtlich gültigen ÖPNV-Ticketpreises (zum Beispiel Jobticket), auch auszahlbar
  • Eine verbindliche Übernahmeregelung: unbefristet und in vollzeit
  • Zur Verfügungsstellung eines digitalen Endgerätes für die Dauer der Ausbildung/Studiums durch die Unternehmen
  • Unterstützung bei Familienheimfahrten
  • Zusätzliche 5 freie Tage zur Prüfungsvorbereitung für alle Nachwuchskräfte

Ausblick: Die anstehende Tarifrunde 2021

Ob es gelingen wird, die Ausbildungsbedingungen und Vergütungen in unserer Branche deutlich zu verbessern oder nicht, wird sich maßgeblich mit der anstehenden Tarifrunde entscheiden.

Verbesserungen für eine gute und moderen Ausbildung können wir nur mit breiter Unterstützung und Beteiligung erreichen, sprich: Wenn sich deutlich mehr Auszubildende und Dual Studierende in ver.di organisieren und für ihren Tarifvertrag einsetzen!

Deswegen JETZT Mitglied werden und die eigene Position stärken! Und dann: gemeinsam aktiv werden für gute und gesunde Arbeitsbedingungen!

Mitglied werden

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies findest du in unseren Datenschutzhinweisen.