Banken

ver.di Jugend

Tarifrunde öffentliche und privaten Banken

Worum Geht's?

In regelmäßigen Abständen verhandelt ver.di mit den Arbeitgeberverbänden im Bankgewerbe neue Tarifverträge aus. Im Tarifvertrag werden Regelungen zu deinem Ausbildungsverhältnis wie z.B. Urlaub, Vergütung oder Weihnachtsgeld festgeschrieben.

Dabei müssen die tariflichen Regelungen immer besser sein als das Gesetz. Leider sind dual Studierende bei den öffentlichen Banken durch die Tarifverträge bisher gar nicht abgedeckt. Deshalb fallen sie auf die gesetzlichen Regelungen zurück und sind auf den guten Willen der Arbeitgeber angewiesen.

Die Mitglieder von ver.di entscheiden zu jeder Tarifrunde, welche Forderungen aufgestellt werden sollen, doch nur wenn sich viele der Gewerkschaft anschließen und gemeinsam für die Durchsetzung der Forderungen kämpfen, können wir am Ende erfolgreich sein. Bei den letzten Tarifverhandlungen 2019 konnten wir bei den Arbeitgebern der öffentlichen und privaten Banken eine Verhandlungszusage für einen Nachwuchskräftetarifvertrag durchsetzen.

Die Verhandlungen befinden sich in der zweiten Runde, ein Verhandlungsergebnis gibt es noch nicht.

Unsere Forderungen?

  • Wir fordern von den Arbeitgebern die Aufnahme der dual Studierenden in den Tarifvertrag. Alle Nachwuchskräfte sollen den gleichen tariflichen Schutz erhalten!
  • Außerdem sollen die Arbeitgeber die Studienkosten für die dual Studierenden übernehmen, um gleiche Bedingungen für alle zu schaffen.
  • Darüber hinaus möchten wir eine verbindliche Übernahme für Auszubildende und dual Studierende in Vollzeit durchsetzen, denn in unsicheren Zeiten braucht es Sicherheit und Perspektive!
  • Ein weiterer wichtiger Punkt für uns ist die Anschaffung digitaler Endgeräte für Nachwuchskräfte. In einer Pandemie, in der Homeschooling und mobiles Arbeiten aus gesundheitlicher Perspektive notwendig wird, sollten Auszubildende und dual Studierende nicht mit Privatgeräten am Küchentisch sitzen müssen und Aufgaben bearbeiten.

Wo stehen wir?

Die zweite Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern der öffentlichen Banken musste ergebnislos beendet werden, weil es in zentralen Themen keine Übereinstimmung gegeben hat.

Die Übernahme der Studienkosten für dual Studierende wollen die Arbeitgeber bisher nicht regeln. Das führt aus unserer Sicht zur einer Benachteiligung, weil dual Studierende am Ende des Monats weniger Geld auf dem Konto haben! Darüber hinaus gab es keine Verständigungbei der Übernahme der Auszubildenden nach der Ausbildung. Zur Anschaffung digitaler Endgeräte schweigen die Arbeitgeber komplett und verpassen somit die Möglichkeit, moderne Ausbildungsbedingungen zu schaffen.
 

Worauf kommt es jetzt an?

Nur gemeinsam sind wir stark und können uns durchsetzen.

Deshalb ist es jetzt wichtig, sich in ver.di zu organisieren und unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Deshalb: Sei auch du dabei und werde ver.di-Mitglied!

Mitglied werden

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies findest du in unseren Datenschutzhinweisen.